Ausflugsziele rund um Bad Füssing

Aigen am Inn (ca. 7km)

Der zur Gemeinde Bad Füssing gehörende Ort bietet eines der zahlreichen Beispiele spätgotischer Architektur am Inn. Neben der katholischen Pfarrkirche St. Stephan aus dem späten 15. Jahrhundert ist vor allem die Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt zu St. Leonhard (Vollendung um 1500), deren Westturm bereits aus weiter Ferne sichtbar ist, Ziel so mancher Besucher in Aigen. Sehenswert ist auch der alljährlich im November stattfindende Leonhardiritt.

Aigen am Inn ist eine der Via Nova-Gemeinden auf dem ersten Teilstück des Pilgerweges. Die Via Nova greift die alte Tradition des Pilgerns als „spirituelle Wegweisung ins 21. Jahrhundert“ auf. Dieser neue Pilgerweg umfasst derzeit rund 280 km und bietet verschiedene Wegvarianten zwischen Bogen bei Straubing, Metten in Niederbayern, dem Salzburger Seenland und führt bis nach St. Wolfgang im angrenzenden Oberösterreich. Die Via Nova versteht sich als Beitrag für einen neuen geistigen und geistlichen Aufbruch im vereinten Europa und will Menschen und Länder über Grenzen hinweg mehr und mehr verbinden.

.

Aldersbach (ca. 40km)

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Aldersbach gehört zweifelsfrei die im barocken Stil erbaute Marienkirche (1720-1730) mit kunstvollen Gemälden und Fresken der berühmten Gebrüder Asam.

Angeschlossen an die Marienkirche befindet sich das Zisterzienserkloster. Auch die Brauerei und das Brauereimuseum hinterlassen viele interessante Eindrücke über das Brauwesen. Führungen durch Kirche, Kloster und Brauerei können im Klosterladen unter der Telefonnummer 08543 960433 gebucht werden. Nicht zu vergessen das Braustüberl, mit seinem urigen Gastraum. Da kann jeder seine Brotzeit mitbringen und entweder im Gastraum oder im Biergarten verzehren.

.

Schärding OÖ (ca. 25km)

Eine Sehenswürdigkeit für sich ist das Stadtbild mit Bürgerhäusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, insbesondere die spätbarocke Silberzeile am Oberen Stadtplatz, umgeben von einer weitgehend erhaltenen Stadtmauer mit mehreren mittelalterlichen Stadttoren (Wassertor, Linzer Tor, Passauer Tor).

Schärding in seinem geschlossenen, farbenfrohen Architekturbild ist ein typischer Vertreter des Inn-Salzach-Stils.

Stadtpfarrkirche St.Georg: Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet, von 1720 bis 1726 barock umgestaltet. Kirche am Stein: Die Kirche am Stein wurde nach einer Pestepidemie im 17. Jahrhundert als Sebastianskirche erbaut. Ehemalige Heilig-Geist-Bürgerspitalskirche: geht auf eine Stiftung des Jahres 1474 zurück. Im Jahre 1809 brannte sie völlig aus, und konnte aufgrund der finanziellen Notsituation der Stadt nicht wieder instandgesetzt werden. Bemerkenswert ist das erhaltene gotische Rotmarmor-Portal mit reichem Relief im Tympanon. Stadtmuseum: Das Museum befindet sich im ehemaligen Vorburgtor und zeigt die Entwicklung der Stadt und ihrer Umgebung im Laufe der Geschichte.

.